30.05.2016 12:52 1 Kommentare

Wissenswertes zu LiPo Akkus

Wir haben unsere Angebote zu Li-Po Akkus komplett überarbeitet um Ihnen für Ihre (S)-AEG Softair den optimalen Energiegeber näher zu bringen, ohne daraus eine Wissenschaft zu machen.
Diese News sollen Ihnen helfen Li-Pos richtig einzuschätzen und richtig zu benutzen.

In den letzten 10 Jahren (Stand Mitte 2016) haben Ni-Mh Akkus die Ni-Cd Akkus abgelöst und waren der Maßstab für Akkus für alle AEG Softair Waffen ab 18 Jahren und ab 14 Jahren.
Mittlerweile, nach 3-4 Jahren "Eingewöhnung" und der stetigen Weiterentwicklung sind Li-Po Akkus den NiMh Akkus vorzuziehen.
Leider sind die meisten asiatischen Hersteller noch etwas altmodisch und liefern besonders in Sets noch Standard NiMh Akkus und deren passenden Ladegeräte mit.
Ad hoc fällt uns nur G&G aus Taiwan ein, der auch immer mehr zu LiPos greift.
Für uns als Softair Verkäufer ist es etwas "blöd" bei Sets mit Akku und Ladegerät, z.B. bei einer G608 von Jing Gong, zu empfehlen den mitgelieferten Akku und Ladegerät nicht zu nutzen, sondern nochmal extra rund 50,00 Euro zu investieren um optimalen zeitgemäßen Spaß zu haben.

Bitte beachten Sie zu Ihrer Sicherheit und langer Lebensdauer Ihrer Softair Akkus alle folgenden Punkte:
Lithium-Polymer Akkus sind anfälliger gegen:

  • Tiefentladung
  • Überladung
  • Hitze
  • Gewalteinwirkung

Tiefentladung:
Einmal tiefgeladen und der LiPo ist für immer defekt.
Trennen Sie den Akku nach Benutzung immer von ihrer Softair. Viele Systeme verbrauchen bereits durch den Anschluss an die Waffe etwas Strom.
Wenn Sie den Akku lange lagern ohne ab und zu zu laden, geht er kaputt.
Idealer Ladezustand für eine Lagerung liegt zwischen 20-50% Akkukapazität und möglichst kühl lagern.
Ein LiPo Warner ist sehr zu empfehlen.
Die Selbstentladung ist bei Li-Po Akkus wesentlich geringer als bei herkömmlichen Akkus, aber, wie jeder Akku, entlädt er sich auf Dauer auch von alleine.

Überladung:
Es darf nur ein spezielles Li-Po Ladegerät verwendet werden.
Alle unsere LiPo Ladegeräte schützen gegen Überladung durch automatische Ladeabschaltung.

Hitze:
Laden Sie niemals einen LiPo direkt nach intensivem Gebrauch. Die Chemie des Akkus, muss erstmal zur "Ruhe" kommen, bevor er wieder geladen werden darf.
Warten Sie ca. 30 Minuten bis sie den Akku wieder aufladen.
Gleiches gilt für die Ladegeräte, lassen Sie dem Ladegerät Zeit sich wieder abzukühlen.

Gewalteinwirkung:
Eigentlich total logisch das Gewalteinwirkung für einen Akku kein Vergnügen ist, aber LiPos sind empfindlicher als andere Akkus bei mechanischer Einwirkung.
Zusammen mit einer scharfkantigen CNC Aluminium Picatinny Schiene in einem Fach, kann schon einmal zu ungewollten Schäden führen.

Wir empfehlen eine LiPo Sicherheitstasche zum laden, lagern und auch transportieren zu benutzen!

Und immer nur auf feuerfestem Untergrund laden.

Zum Laden empfehlen wir einen maximalen Ladestrom von 1C. Bedeutet: ein 1000mAh-Akku darf mit maximal 1000mA geladen werden.

 

 

Kommentare

  • Martin S., 05.07.2016 21:07

    Eine echt schöne Zusammenfassung!

    Frage: Ich habe noch keine LiPo Sicherheitstasche und lager das Akku auf Feuerfesten Blech, aus Angst dass es sich entzünden könnte.

    Besteht eine realistische Gefahr dass ein LiPo Akku ohne äußere Einwirkung beim Lagern (zB im Schrank) Feuer fangen kann?


    Hallo Martin,

    einfach so wird ein LiPo Akku nicht anfangen zu brennen oder zu explodieren.

    Da muss schon eine (elektrische) Über-Beanspruchung statt finden.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden