16.09.2012 12:41 0 Kommentare

Softair MP7 A1 Gas GBB


Info von uns:
Für den Inhalt und aller Daten der Reviews sind alleine die Autoren zuständig und verantwortlich.
Wir verändern nichts daran - alleine die Formatierung ist an den Shop angepasst.

softairwelt.de


Review Ungültiger Link

Die Maschinenpistole MP7 von Heckler & Koch wird seit 2001 produziert.
Sie ist das Ergebnis eines völlig neuen Denkens im Bereich der Infanteriebewaffnung. Das Design bei der Entwicklung moderner Sturmgewehre nimmt die Bedürfnisse des Infanteristen in den Fokus.
Zu berücksichtigen ist, dass in den heutigen Streitkräften nur noch etwa 20 Prozent aller Soldaten unmittelbar mit infanteristischen Einsätzen betraut wird. Der Rest verteilt sich auf Logistik und Unterstützung. Die Nato hat deshalb im Panel V Anforderungen an eine persönliche Verteidigungswaffe (PDW) beschrieben.
Die PDW soll dem Benutzer die Überlegenheit im Nahkampf sowie bei Feuergefechten mittlerer Entfernung verschaffen.
Die MP7 A1 erfüllt diese Forderungen spielend. Mit dem neuen Kaliber 4,6mm x 30 bietet die Waffe gleich drei Vorteile: Die Feuerkraft einer Maschinenpistole bei deutlich geringerem Rückstoß, Schussweite eines Sturmgewehrs und die Handhabung einer Pistole. Darüber hinaus ist sie universell für Rechts- wie Linkshänder einsetzbar.

Umarex bietet die MP7 A1 als Softairwaffe im System GBB an. Geliefert wird sie im stabilen Pappkarton mit einer Styroporfüllung.
Zum Lieferumfang gehören ein Stabmagazin (lang), eine waffenspezifische, bebilderte Anleitung sowie ein Werkzeug, um das Hop-Up einzustellen.
Es ist Liebe auf den ersten Blick. Nimmt man diese Softairwaffe in die Hand, hat man das Gefühl, das Original zu halten.
Die Abmessungen entsprechen in etwa denen des Vorbilds. Beim Leergewicht ergeben sich Abweichungen, die allerdings systembedingt sind. Schließlich fasst das Originalmagazin nur die Patronen, während sich bei der Softairwaffe der Gastank und das Ventil im Magazin befinden. Man kann deshalb nur das gewicht der Waffe mit Magazin vergleichen.
Da schneidet die Umarex-Ausgabe sehr gut ab. Die MP7 mit dem 20er Magazin ist ca. 43 g untergewichtig; mit dem großen 40er Magazin fehlen ca. 59 g zum Original.
Da auf der offiziellen Heckler & Koch-Seite auf 100 g glatte Angaben zum Gewicht gemacht werden, könnte die Differenz tatsächlich geringer ausfallen. Die Verarbeitung ist sehr sauber. Es stören keine Grate, alles passt hervorragend zusammen
Die Metallteile sind sehr sauber ausgeführt und das verarbeitete ABS wirkt sehr hochwertig. Die Markings sind gestochen scharf und dezent ausgeführt. Der unvermeidliche Softairaufdruck (Lizenzangaben) fällt kaum ins Auge. Selbst die mitgelieferte Visierung überzeugt durch ihre hervorragende Verarbeitung. Der Ausziehschaft funktioniert tadellos, der Frontgriff klappt sehr stabil ein bzw. aus.
Optisch störend wirken die glänzenden Gewindelöcher, wenn die seitlichen Picatinnyschienen demontiert sind. Schraubt man die Halteschrauben auf, ist dieser kleine optische Makel behoben.
Das Befüllen des Gastanks der stabil gearbeiteten Magazine gelingt mühelos. Allerdings ist die Aufmunitionierung wegen der doppelreihigen Kugelführung etwas fummelig. Hier kann es im Betrieb schon mal zu Ladehemmungen (Leerschüssen) kommen. Mit gelegentlichem Einsatz des Silikonsprays und der Verwendung hochwertiger, glatter BBs sollten diese Ladehemmungen allerdings in den Griff zu bekommen sein.
Das Schußgeräusch ist angenehm giftig und der Bolt bewegt sich realistisch. Wegen des spürbaren Rückstoßes sollte man die Waffe beim Schießen gut festhalten.
Die Schußleistungen sind überzeugend. Das Auge hat Mühe, der fliegenden Kugel zu folgen. Eine Gasfüllung reicht für ca. 50-70 Schuß; dieser Wert hängt von der Art des verwendeten Gases, der Außentemperatur bzw. der Schußfolge ab.
Der Feuerwahlhebel lässt sich beidseitig bedienen, auch hier hakelt nichts.
Einziges Manko ist, dass die Waffe werksseitig kein Dauerfeuer erlaubt, selbst wenn der Feuerwahlhebel entsprechend eingestellt ist. (Anmerkung von Softairwelt: Dauerfeuer ist gesetzlich bei 'F' Waffen in DE verboten.)
Insgesamt kann die MP7 A1 ohne jede Einschränkung als ein echtes Top-Produkt bezeichnet werden.
Umarex ist mit der Waffe ein großer Wurf gelungen. Die Verarbeitung ist hervorragend, es stören keine Gussgrate oder sonstige Verarbeitungsspuren.
Selbst der geteilte Abzug ist dem Original nahezu exakt nachgebildet. Der Preis für dieses sehr hochwertige Produkt ist angemessen.

C.S.

 

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden