09.09.2012 12:03 0 Kommentare

Softair G63C M85


Info von uns:
Für den Inhalt und aller Daten der Reviews sind alleine die Autoren zuständig und verantwortlich.
Wir verändern nichts daran - alleine die Formatierung ist an den Shop angepasst.

softairwelt.de



Review Ungültiger Link von Marc R.


Die "Standartwaffe der Bundeswehr" für daheim: Das M85 AEG Gewehr von Double Eagle

Eine der realistischsten Softairs die ich ja gesehen habe: Der 1:1 Nachbau der Standartinfanteriewaffe der Bundeswehr.

Inhalt:
1. Aussehen
2. Ausrüstungs- und Verstellmöglichkeiten
3. Zielgenauigkeit
4. Die Mankos
5. Sonstiges
6. Fazit
7. Technische Daten

Das Aussehen

Die Spitznamen "Tupperteil", "Legogewehr" und "Plastik-Peng-Peng" treffen nicht nur auf die fast völlig aus Plastik bestehende M85 Softair zu, sondern auch auf das Original. Denn auch dieses ist bis auf Lauf, Federn, Verschluss und einigen Kleinteilen komplett aus Plastik, was die Realitätsnähe deutlich verstärkt..
Die Softair ist bis ins Detail nachgebildet: Selbst im Magazin sind Patronenattrappen, die so wirken, als würde sich echte Munition darin befinden. Wie im Original werden die Schussvarianten "Einzelschuss und Dauerfeuer" mit kleinen Bildchen am Regler angezeigt. Insgesamt sieht die Softair sehr realistisch aus, bis auf die Mündung des Laufs. Hier kann man auch den mitgelieferten Schalldämpfer aufstecken, doch die Mündungsattrappe, die statt dem Schalldämpfer aufgesteckt wird, sieht billig aus.

Hier das Original und die Softair im Vergleich ( im linken Bild sieht man die Softair)

Punkte für´s Aussehen: 8,5 von 10 (Abzug gibt's bei der Laufmündung)

Ausrüstungs- und Verstellmöglichkeiten

Nicht nur die Optik macht die Softair so täuschend echt, auch die Ausrüstungs- und Verstellmöglichkeiten lassen die Waffe glänzen. Wie beim Original lässt sich zum Beispiel die Schulterstütze nach vorne Umklappen. Natürlich kann man auch zwischen Einzelschuss und Dauerfeuer wählen ( man kann die Waffe auch sichern). Der Hersteller Double Eagle achtet natürlich auch auf die Feinheiten: Die Kimme lässt sich zum Beispiel ziemlich genau einstellen: Oben und an der Seite befindet sich jeweils eine Schraube, mit der man Höhe und Richtung des Zielgerätes einstellen kann. Positiv fällt auch auf, dass es 4 nutzbare Weaver-Schienen gibt. Hier kann man allerlei Zubehör "dran basteln", wie das mitgelieferte Red Dot Zielsystem. Und wer es leid ist, ständig nachzuladen, bekommt auch hier eine wunderbare Lösung serviert: Man kann an das Magazin ein zweites seitlich verankern.



Punkte für die Ausrüstungs- und Verstellmöglichkeiten: 10 von 10

Zielgenauigkeit

Wenn man Kimme und Korn richtig eingestellt hat, offenbart einem das M85 Gewehr ein sehr präzises Schussverhalten. Dieses wird auch nicht durch die Einstellung "Dauerschuss" getrübt; denn auch hier zeigt die Softair ein immer gleich bleibendes, präzises Schussverhalten.

Der mitgelieferte Red Dot sieht optisch gut aus - ist aber lang nicht so genau wie Kimme und Korn. Man kann das Gerät zwar auch in Höhe und Richtung einstellen, aber diese Möglichkeiten sind viel zu begrenzt. Mein Red Dot - Kreuz muss zum Beispiel noch weiter nach unten, doch die Verstellmöglichkeiten sind schon ausgeschöpft und ich muss mit einem zu hohem Dot im Fernrohr auskommen.

Hier einmal ein Schaubild, welches die Genauigkeit verdeutlicht. Ich habe ein Blatt Papier genommen, drei Rechtecke gezeichnet und diese jeweils 6x unterteilt. Ich versuchte in jedes Kästchen einen Schuss zu platzieren. Schussentfernung: 6 Meter



Die Mankos

Ein weiteres Problem stellt ( bei mir) das Magazin dar. Wenn man es ( mit ca. 45 Schuss) voll lädt, kann es sein, dass sich die Feder im Magazin verkantet und die Kugeln nicht mehr noch oben geschoben werden. Ein kleiner Schlag löst das Problem (meistens). Doch das Magazin hat auch gute Seiten: Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit, ein zweites ( drittes, viertes...) Magazin links oder rechts anzubringen. Man hängt das Zusatzmagazin einfach an die Halterungen am anderen Magazin und schon muss man nicht mehr ständig nachladen.

Hier werde ich nun wegen dem Problem am Magazin 2 Punkte von der Gesamtwertung entfernen müssen

Sonstiges

Der Akku des Gewehrs hält für meine Begriffe erstaunlich lange. Gut ist auch, dass das Ladegerät automatisch abschält, wenn der Akku voll ist. Die verhindert Schäden und/ oder Kapazizätsverlust.
Das einstellbare Hop-Up bringt meiner Meinung nach nicht sehr viel - ich bevorzuge es ohne Hop-Up zu schießen, da die Kugeln sonst stark nach oben ziehen.

Hier gibt es wegen der langen Akkulaufzeit und dem Ladegerät 3 Pluspunkte für die Gesamtwertung

Fazit

Alles in allem ist das M85 AEG Gewehr von Double Eagle eine sehr gute Softair, die nicht nur mit der Optik, sondern auch mit Leistung, Präzision und Austattung ( dazu unten mehr) besticht. Leider hat auch sie ein paar Mankos - but nobody is perfect.

Gesamtwertung:

Die Softair bekommt insgesamt 27 Punkte von insgesamt 30 Punkten

M85 AEG von Double Eagle:

Beim Kauf dabei:

- M85 Gewehr
- Magazin
- Tragegurt
- Red Dot
- Füllrohr
- Anschraubbarer Griff
- Schalldämpfer
- Schraubenzieher (zum Einstellen von Kimme und Korn)
- Ersatzbatterie für Red Dot
- Akku für M85
- Ca. 200 BB´s

Daten der M85 (Quelle: softairwelt.de)

- Energie max.: 0,5 Joule
- Hop-Up: Ja
- Kaliber: 6,0mm
- Mun.: 200 Stück 6mm BB
- Magazinkapazität: 45
- Farbe: Schwarz
- Gewicht: 1710 Gramm
- Länge: 51,2 - 73,2 cm
- Höhe: 26,1 cm
- Maßstab: 1-1
- Material: schlagfestes ABS und Metall
- System: Elektrisch (AEG)
- Hersteller: Double Eagle
- ab 14 Jahren

 

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden